LB04 (trans*) Körper – zwischen Selbstliebe und Fetisch

Im letzten Jahr ist bei uns beiden sehr viel passiert, sodass wir beide keinen Kopf für eine neue Folge hatten. Jetzt hat sich unser Leben wieder etwas beruhigt, sodass wir haben uns endlich wieder vor dem Mikrofon getroffen haben.

Ein besonderes Ereignis ist das trans* Outing von Tuca, über das wir in dieser Folge reden. Und da eine Transition nicht nur mit einem neuen Namen, sondern auch mit einer veränderten Wahrnehmung des eigenen Körpers und potentiell verändernden Maßnahmen einhergeht oder einhergehen kann, sprechen wir wieder einmal über Körper. Wie sieht es aus mit unserer Fremd- und Selbstwahrnehmung oder gibt es Maßnahmen zur Selbstliebe?

Wir wären allerdings nicht wir, wenn wir nicht auch wieder über Sex und Dating reden würden. In diesem Fall geht es um trans* und dicke Körper im Datingkontext, damit verbundenen Zuschreibungen und der Art und Weise, wie diese oft fetischisiert werden.

Shownotes

Wir sprechen u.A über Dysphorie, Grindr, Sploshing-Kink, ästhetisches Bondage-Instagram, Sex Education, Feabie Netzwerk, 50 Shades of Abuse, Squashing, Wiebieschniebie und ein Ausschnitt aus dem Curvy Magazine, Curvy Magazine – Sind kurvige Frauen besser im Bett, T-Shirt – My kink is getting called fat by…

Und dann haben wir noch Folgeempfehlungen für fat empowernden Content auf Instagram, wie

Deutsch: Balevinia, Sextexterin, Wiebieschniebie, Rebelly Motzkugel, Judith Schreier – Youdidscream, Magda Albrecht – Fa(t)shionista, Katrin the Killerqueen – Pole Dancing

Englisch:  Katana Fatale, Natalie Craig, Glitter and Lazers, Jessamyn – Plussize Yoga, Full of Freckles, Paramo Art, Dani Adriana, scarrednotscared, BodyposiPanda, Bloozchicken, june.Pilot,

Passende Screenshots zu den Themen, über die wir sprechen, findet ihr wie immer auf Instagram.

Wie immer freuen wir uns über Anregungen, Themenvorschläge, Feedback und Kritik auf Twitter oder Instagram. Ihr könnt uns auch Audiokommentare direkt via Telegramm @ladybugspodcast oder an queens(at)ladybugs-podcast.de schicken. Wir freuen uns schon darauf.
Und wenn euch unsere Arbeit gefällt, freuen wir uns, wenn ihr uns mit einer Koffeinspritze supportet.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Das sind wir

Wir sind Tuca und Kris. Zwei coole, fancy Student*innen, die es wagen in diesem Internet Raum einzunehmen. Wir sind der Meinung, dass es viel mehr Podcasts von nicht cis männlichen Leuten geben sollte. Da wir “Jemensch könnte/müsste/sollte mal” doof finden, haben wir einfach mal selbst damit angefangen.

Tuca hat sich vor kurzem als trans männlich geoutet, liebt Pizza und Wonder Woman. Seine Sucht nach True Crime Podcasts endete schon des öfteren in schlaflosen Nächten. Wer allerdings schon mit sechs Jahren seinen ersten Wallander gehört hat, hat wohl auch kaum eine Chance kein „Murderino“ zu werden.
Ansonsten kann er wundervoll zeichnen und postet auf Instagram großartige, queere und feministische Illustrationen.

Kris ist der Meinung, dass Deadlines auch nur soziale Konstrukte sind und prokrastiniert ihren Unikram deswegen gerne an der Nähmaschine. Dort näht sie neben Einkaufsbeuteln und Bienenwachstüchern hin und wieder sich selbst auch mal ein cooles Kleidungsstück. Als Hundemama die attachement parenting praktiziert, teilt sie sich das Bett mit einer niedlichen Labradorhündin und ihrem Herzmenschen. Nicht selten wird ihr Schlaf durch lautes Schnarchen oder eine stinkende Käsepfote im Gesicht gestört, was vermutlich die Ursache für ihren ausgeprägten Koffeinbedarf ist.

Vernünftigen Output können wir nur mit einem Mindestlimit an Kaffee oder Mate generieren. Wenn Ihr uns also einen Kaffee spendieren wollt, sind wir euch dafür sehr dankbar.