LB03 Körperreflektorisches Loch

Fast ein Jahr ist vergangen für eine neue Folge. Wir haben einfach zu viel um die Ohren gehabt. Dafür sind wir jetzt wieder da und grooven uns wieder mit euch ein.

Dieses Mal reden wir über Kreativmärkte, Nachhaltigkeit, darüber dass ein CSD kein Safespace ist, über Körpergefühle, klassische Datingerlebnisse, Anspruchslosigkeit, Make-Up und Masturbation.

Die Best off Screenshots unserer schrägsten Nachrichten könnt ihr auf unserem Instagram Account bewundern.

Bitte schreibt uns Anregungen, Gedanken, Feedback und Kritik in die Kommentare, auf Twitter oder Instagram. Wir freuen uns darauf. Und wenn euch die ganze Arbeit gefällt, die wir hier rein stecken, dürft ihr uns gerne mit einer Koffeinspritze supporten.


One Reply to “LB03 Körperreflektorisches Loch”

  1. Susanne

    Ich (Baujahr ´63) bin noch nicht ganz durch, es fehlen noch 15 Minuten. In allen Punkten, die ihr gesagt und erzählt habt, erkenne ich mich wieder. Ich beneide euch um eure sexuelle Offenheit und Freiheit und bin der Meinung, dass es an der Zeit ist, dafür zu Sorgen, dass es immer weniger Frauen wie mich gibt, die durch ihre Erziehung und ihrer beigebrachten sexuellen Einstellung NICHT auf ein schönes und ausgefülltes Sexleben zurückblicken müssen. Sehr informativer und authentischer Beitrag; in jeder. Erziehung. Von euch beiden sehr gut gemacht. Werde mir eure anderen auch noch anhören 😊👍🏻😘
    Liebe Grüße von einer

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Das sind wir

Wir sind Tuca und Kris. Zwei coole, fancy Student*innen, die es wagen in diesem Internet Raum einzunehmen. Wir sind der Meinung, dass es viel mehr Podcasts von nicht cis männlichen Leuten geben sollte. Da wir “Jemensch könnte/müsste/sollte mal” doof finden, haben wir einfach mal selbst damit angefangen.

Tuca hat sich vor kurzem als trans männlich geoutet, liebt Pizza und Wonder Woman. Seine Sucht nach True Crime Podcasts endete schon des öfteren in schlaflosen Nächten. Wer allerdings schon mit sechs Jahren seinen ersten Wallander gehört hat, hat wohl auch kaum eine Chance kein „Murderino“ zu werden.
Ansonsten kann er wundervoll zeichnen und postet auf Instagram großartige, queere und feministische Illustrationen.

Kris ist der Meinung, dass Deadlines auch nur soziale Konstrukte sind und prokrastiniert ihren Unikram deswegen gerne an der Nähmaschine. Dort näht sie neben Einkaufsbeuteln und Bienenwachstüchern hin und wieder sich selbst auch mal ein cooles Kleidungsstück. Als Hundemama die attachement parenting praktiziert, teilt sie sich das Bett mit einer niedlichen Labradorhündin und ihrem Herzmenschen. Nicht selten wird ihr Schlaf durch lautes Schnarchen oder eine stinkende Käsepfote im Gesicht gestört, was vermutlich die Ursache für ihren ausgeprägten Koffeinbedarf ist.

Vernünftigen Output können wir nur mit einem Mindestlimit an Kaffee oder Mate generieren. Wenn Ihr uns also einen Kaffee spendieren wollt, sind wir euch dafür sehr dankbar.